Author Archives: wecubex

Seit Mai dieses Jahres hat sich unser Produktionsportfolio erweitert! Denn mit der neuen Stanze AE 26 10 NT von unserem Partner AMADA können wir nun auch Großformate fertigen.

So handelt es sich bei diesem Modell um eine Revolverstanzmaschine, die uns eine größere Werkzeugkapazität sowie eine höhere Energieeffizienz bietet.

Insbesondere bei der Bearbeitung von Lochblechen können wir nun bessere Qualität bei höherer Wirtschaftlichkeit realisieren, auch größere Teile mit Umformungen nach oben und unten sowie mit Versteifungssicken sind jetzt leichter durchführbar. War zuvor nur das Stanzen von Mittelformaten möglich, ist jetzt ein Großformat bei uns kein Problem mehr. Einerseits ist der Arbeitsraum größer, denn die Länge der Stanzmaschine ist verlängerbar. Andererseits verfügen wir ebenso über Beistelltische, die noch einmal eine größere Arbeitsfläche bieten und ein Durchhängen der Platinen verhindern.

„Seit Mai produzieren wir Platinen von Tanks und Deckel einer Kehrmaschine mit der neuen Revolverstanzmaschine im Werk 2. Es war schon länger bei uns in Planung und wir freuen uns, dass wir unseren Kunden nun noch individuellere Leistungen anbieten können“, so Geschäftsführer Christian Graeve.

Über zwei weitere Vorteile verfügt die neue Investition ebenfalls: Durch den elektrischen Servoantrieb ist sie im Betrieb bedeutend leiser als eine herkömmliche Stanzanlage mit hydraulischem Antrieb und dadurch auch wartungsärmer. Des Weiteren ist diese Stanze weitaus energieeffizienter. So werden pro Jahr 43 Tonnen CO2 eingespart!

Die genauen Daten im Überblick:

Länge (mm)

4998

Breite (mm)

5120

Verfahrweg der Achsen (mm)

2520 x 1525

 

 

Eine Hochgeschwindigkeitskehrmaschine ist ein Produkt, das wohl nicht jedes Unternehmen oder eine Kommune benötigt. Dennoch ist es wichtig, dass es für hochspezielle Produkte qualitativ hochwertige Anbieter gibt. Genau hier setzen wir gemeinsam mit unseren Kunden an!

Vor 23 Jahren wurde unser Unternehmen in Herbolzheim gegründet. Und seit unserer Geburtsstunde fertigen wir für unseren Kunden Aebi Schmidt komplexe Baugruppen. So produzieren wir bspw. seit über 16 Jahren die Schmutzauffangbehälter für die AS 990, jene Hochgeschwindigkeitskehrmaschine.

Diese ragt vor allem mit einer hohen Flächenleistung auf den Betriebs- und Verkehrsflächen der Flughafenbereiche heraus.

An Flughäfen gibt es jedoch nicht nur eine Vielzahl an Schmutz, sondern ist es für die Sicherheit auch enorm wichtig, dass jener Schmutz verlässlich mit einer Kehrmaschine beseitigt wird. Deshalb freuen wir uns, dass wir nun schon seit so vielen Jahren unseren Beitrag für diese hochwertige Kehrmaschine beisteuern können.

Angefangen in der Blechbearbeitung wird das Metall gelasert und gekantet. Anschließend geht es weiter in die Schweißerei. Dort werden die Einzelteile zu Baugruppen verschweißt. Durch kompetentes Fachwissen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die entsprechenden Schweißtechnologien können wir hier höchste Qualität garantieren.

Auf Wunsch werden die Schmutzauffangbehälter hochwertig und individuell lackiert, sodass das Produkt in vollem Glanz mittels unserer eigenen Logistik sicher zum Kunden Aebi Schmidt gelangt.

„Es macht absolut Freude, solch einen langjährigen Kunden betreuen zu dürfen“, sagt Maik Schneider aus dem Vertrieb. „Diese enge Zusammenarbeit mit vielen Kunden ist sicherlich auch ein Faktor für unseren Erfolg. Denn ohne die vertrauensvolle Kommunikation könnten wir unsere Leistungen nicht so passgenau anbieten.“

Seit 2005 besteht der Kontakt zwischen der Firma Kaltenbach aus Lörrach und unserem Hause. Kaltenbach, als deutsches Familienunternehmen vor 130 Jahren gegründet, welches mittlerweile mehr als 20 Niederlassungen und zehn Tochterunternehmen hat, deckt eine Vielzahl von Branchen ab. Zugegeben sind Ähnlichkeiten im Portfolio und den Tätigkeiten mit WECUBEX vorhanden. Schließlich verfügten die Lörracher wie wir über eine eigene Blechfertigung, wodurch eine Zusammenarbeit nicht im ersten Moment schlüssig war.

Über viele Jahre hielt dennoch der Kontakt. Ende 2020 bekamen wir eine Mail vom Einkäufer der Firma Kaltenbach, der um neue Gespräche bat. Schnell wurde es konkreter, denn Kaltenbach suchte einen verlässlichen, starken Partner für das Outsourcing ihrer Produktion im Blech- und Schweißbereich. Durch interne Umstrukturierungen wird in der Zukunft der Schwerpunkt auf die mechanische Bearbeitung, Lackierung und Montage gelegt. Nach den ersten Sondierungsgesprächen und einem Werksrundgang war klar, wir könnten dieser Partner werden.

So begann im Januar dieses Jahres der Modellversuch im Bereich schwarzes Material und Schweißbaugruppen. Durch das Outsourcing kann die Firma Kaltenbach nun neue Schwerpunkte setzen und gleichzeitig können wir in einer neuen Art von Zusammenarbeit unsere Stärke einbringen – individuelle Fertigungstiefe im Blechbereich.

„Die Zusammenarbeit macht viel Spaß, weil wir auf Augenhöhe miteinander kommunizieren und dieses Outsourcing-Projekt mitgestalten“, berichtet Christina Grieger aus einem unserer Vertriebsteams bei WECUBEX und fügt an: „Die Basis besteht aus unserem gegenseitigen Vertrauen.“

Vor rund drei Jahren organisierten wir einen Unternehmensbesuch bei Kaltenbach Lörrach für unsere Auszubildenden. So erhielten unseren damaligen gewerblichen wie auch kaufmännischen Azubis in einem Rundgang viele Einblicke.

Das Modellprojekt läuft indes nun erfolgreich seit sieben Monaten und wir bedanken uns für diese stets vertrauensvolle Zusammenarbeit und freuen uns auf weitere gemeinsame Projekte!

Seit Februar dieses Jahres ist Peter Oberbach neuer Leiter unserer Schweißereien in Herbolzheim. Insbesondere durch sein kompetentes Fachwissen und seine langjährige Erfahrung ist Peter Oberbach schon jetzt eine große Verstärkung. Dabei hat er in über 30 Jahren Berufserfahrung in der Kunststoffverarbeitung, Metallbau, Armaturenbau, Qualitätssicherung sowie Projektarbeit international in den USA, in China und Indien gearbeitet. Zudem war er in verschiedenen Stationen in Europa tätig.

Als Facharbeiter Werkstoffprüfer hat Oberbach seine Berufslaufbahn begonnen. Danach studierte er an der renommierten RWTH Aachen Kunstoffverarbeitung und ist außerdem Schweißfachingenieur IWE/ EWE.

Wenn er einmal nicht in der Produktion bei WECUBEX unterwegs ist, verbringt Peter Oberbach gerne seine Freizeit mit Holzarbeiten oder Bogenschießen.

Zur weiteren Vorstellung haben wir ihn kurz und knapp fünf Fragen gestellt:

Peter, wie war Dein Start bei WECUBEX?

Es ging alles sehr schnell, denn die Entscheidung für WECUBEX fiel sehr kurzfristig. Ich wurde dann etwas ins kalte Wasser geworfen (lacht). Aber ich freue mich, ein Teil des Führungsteams hier in Herbolzheim zu sein! Die Kollegen sind sehr nett und ich habe einen tollen Chef. Das gefällt mir sehr!

Was fasziniert Dich an Deinem Beruf?

Die Arbeit mit Menschen! Das Zusammenwirken von so vielen Gewerken, Fähigkeiten, Techniken und Materialien finde ich genauso faszinierend.

Auf solch ein Ergebnis bzw. unser Ergebnis bei WECUBEX in Form hochwertiger Produkte können wir alle sehr stolz sein.

Das ist für mich TEAM-Arbeit und genau deswegen übe ich meinen Beruf so gerne aus.

Welche Produkte bzw. Fertigungsprozesse findest Du bei WECUBEX besonders spannend?

Wenn aus einem „zweidimensionalen“ Blech durch menschliches Fachwissen und Maschinen, die lasern, stanzen, runden, biegen, montieren, schweißen, schleifen, finishen, lackieren dann ein einfaches bis hochkomplexes technisch und optisch anspruchsvolles Produkt wird. Das finde ich spannend. 

Was sind Deine Ziele bei WECUBEX?

Ich möchte mit meinen Mitarbeitern und Kolleginnen und Kollegen mit Freude zur Arbeit kommen, gemeinsam effizient am Erfolg unserer Firma beteiligt sein und stolz auf die Qualität Made by WECUBEX sein.

Wagen wir einen Blick in die Zukunft. Wie sehen Schweißprozesse im Jahr 2050 aus?

Es wird eine herausfordernde Mischung aus handwerklichem Können, Kreativität, computerunterstützter Schweißtechnologie, neuen Füge – und Verbindungstechniken sein.

Danke Peter für das Interview, wir wünschen Dir viel Freude und Erfolg bei der WECUBEX Systemtechnik!

Eine integrierte Heizung, ein eigenes Monitoring oder die Messung von Temperaturen – ein Stahlblech kann durch moderne Technologien an Funktionen und damit auch an Nutzen gewinnen. Genau hier setzen wir an! So hat die WECUBEX Systemtechnik GmbH eine Kooperation mit der österreichischen voestalpine Stahl GmbH begonnen. Ziel dieser Zusammenarbeit ist der Einsatz eines intelligenten Stahlbleches namens „tailormade functional steel“ bei vielen Ihrer zukünftigen Anwendungen.

Dabei besteht „tfs“, wie es als Abkürzung genannt wird, aus kaltgewalztem Stahlband. In der Lackschicht dieses Stahlbandes sind Leiterbahnen integriert, welche die Funktionalität von Sensoren oder Stromleitungen übernehmen. Somit werden keine äußeren, zusätzlichen Sensoren mehr benötigt, da diese direkt im Rahmen des Fertigungsprozesses in Ihrem Produkt integriert werden. Doch welche Funktionalitäten werden aus den integrierten Sensoren als Mehrwert gewonnen? Das „tailormade functional steel“ ermöglicht gleich vier verschiedene Funktionen:

tfs-operating

Hier wird das Stahlblech zu einem Bedienfeld. Beispielsweise können Sie Schalter integrieren, ohne dass eine zusätzliche Sensorik benötigt wird.

tfs-heating

Sie benötigen eigentlich Heizmatten? Dann ist tfs-heating genau die richtige Alternative, denn hier kann sich das Stahlblech auf bis zu 100 Grad Celsius erwärmen.

tfs-monitoring

Mittels dieser Funktion kann das Stahlblech eine statische Überwachung oder die Einbruchsdetektion übernehmen.

tfs-measuring

Das Stahlblech übernimmt Aufgaben wie das Messen von Beladungszuständen, Füllständen oder der Temperatur selbst.

Insgesamt kann das intelligente Stahlblech in allen Bereichen eingesetzt werden, wo Stahlblech verarbeitet wird. Mittels dieser Technologie können wir unseren Kunden ein noch größeres Portfolio anbieten. Momentan sind wir gemeinsam mit der voestalpine Stahl GmbH in der Entwicklungsphase und freuen uns, Ihnen bald mehr berichten zu dürfen.

Viele unserer Kunden sind etablierte Unternehmen oder sogar Branchenführer in einem bestimmten Segment. Nun freuen wir uns, dass wir eine ganz besondere Zusammenarbeit ausbauen können! Es ist kein Start-up aus Berlin, London oder dem Silicon Valley, sondern aus unserem Nachbarort Kenzingen im schönen Schwarzwald! Markus Bergmann hatte dabei vor sechs Jahren eine Idee für mehr nachhaltige Mobilität. Die Radbranche war schon damals im Aufwind und warum sollte es keine Möglichkeit geben, mit dem Fahrrad auch größere Dinge klimaschonend zu transportieren?

Heute ist sein Unternehmen CARLA CARGO Weltmarktführer im Bereich Fahrrad-Lastenanhänger. Diese Lastenanhänger bieten die Möglichkeit, schwere Dinge mit einem Gewicht bis zu 150 Kilogramm so zu transportieren, dass es menschlich keinen herausragenden Fitnesszustand braucht. Denn der Lastenanhänger ist elektrisch und bietet insgesamt gegenüber dem Auto eine klimafreundliche und emissionsfreie Transportalternative! Durch eine integrierte mechanische Auflaufbremse ist die Sicherheit für den Fahrer gewährleistet. Außerdem kann der Anhänger auch separat als Handwagen genutzt werden.

Vor gut 1,5 Jahren kamen wir als Firma WECUBEX Systemtechnik GmbH dann ins Spiel. Gründer Markus Bergmann benötigte die Metallrahmen für die Lastenanhänger, die wir seitdem fertigen. Und da CARLA CARGO stetig wächst und mittlerweile sogar über 300 CARLAS für Amazon in New York fahren, haben wir unsere Kooperation ausgebaut. So haben wir für das mittlerweile 12-köpfige Team um Markus Bergmann die Montage übernommen.

„Wir freuen uns über die Unterstützung bei der Unternehmensentwicklung, denn die Stückzahlen von den CARLAS steigen stetig. Für uns als etablierter Blechfertiger ist es eine bereichernde Erfahrung, mit einem dynamischen Unternehmen so eng zusammenzuarbeiten“, so WECUBEX-Geschäftsführer Christian Graeve.

Positiv findet unser Geschäftsführer zudem, dass CARLA CARGO für eine nachhaltige Mobilität steht und das Projekt eindeutig eine große Zukunft hat. Das zeigte auch kürzlich der Wettbewerb „Wir machen Mobilitätswende“ des Ministeriums für Verkehr. Am gestrigen Donnerstag ist CARLA CARGO als einer von sieben Preisträgern geehrt worden.

Wir sagen herzlichen Glückwunsch!

In 7 Monaten Fertigungszeit ist für ein Großprojekt in Asien bei der Firma WECUBEX Systemtechnik GmbH in Herbolzheim ein Rohrreaktor von über 200 Meter Länge entstanden, der seinesgleichen sucht. Fertigen können dieses Spezialequipment noch nicht einmal eine Handvoll Firmen weltweit.

„Es war ein enormer Erfahrungsschatz unserer Produktionsmitarbeiter notwendig. Diese Kompetenz hat bei weitem nicht jeder“, sagt Ernst Schiller, Teamleiter Apparatebau bei der WECUBEX Systemtechnik und erklärt noch etwas konkreter: „Beispielweise haben unsere Schweißfacharbeiter genau auf das richtige Handling achten müssen, die richtige Maschine sowie exakt die richtigen Temperaturen. Hierbei sind wirklich Kleinigkeiten entscheidend gewesen.“

Kein Erfolg des Einzelnen, sondern echter Teamspirit

Blickt man zurück, hat der Blechdienstleister WECUBEX, der vielen noch als KLB im Raum Herbolzheim bekannt ist, am 14. August 2019 den schriftlichen Bestelleingang erhalten. Um jedoch überhaupt ein Angebot abgeben zu können, mussten Lieferanten und Partner gewonnen werden. Aufgrund der Komplexität dieses Projektes war das gar nicht so einfach. „Nur durch langjährige Partnerschaften war die Materialbeschaffung für diesen Großauftrag für uns überhaupt möglich“, erklärt Projektleiter Björn Oswald. Benötigt wurde u. a. reines Aluminium. Nachdem klar war, dass das Material erhältlich ist, ging es an statische Auslegungsrechnung sowie an die Konstruktion. Oswald: „Aufgrund der Größe war der Reaktor über mehrere Ebenen geplant, sodass zusätzlich ein Stahlbau notwendig war.“ Selbst dieses Stahlgerüst fertigte WECUBEX mit seinen rund 280 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im heimischen Werk in Südbaden in Eigenregie. Mehrere Zwischenkontrollen wurden gemeinsam mit dem Kunden durchgeführt und schließlich der komplette Apparat für eine Dichtheitsprüfung im Stahlbau probemontiert, wofür extra eine Halle in der Nähe der Fertigungsstätte angemietet wurde. „Gerade in dieser Zeit, wo wir durch Corona auf Abstand achten mussten und den Schichtbetrieb umgestellt haben, war es eine noch größere Herausforderung“, erzählt Oswald mit Stolz. „Das war ein ganz großes Teamprojekt, bei dem alle Mitarbeiter einen super Job gemacht haben.“

In 46 Holzkisten mit z. T. Containerabmessungen ging das Equipment ca. 14 Monate nach Auftragseingang auf den Transport zum Seehafen Hamburg und von da aus zum Endabnehmer in Asien. Keine Handvoll Unternehmen auf dieser Welt hätten das Knowhow und die Maschinen gehabt, um diese Fertigung der Superlative zu realisieren. Die Firma WECUBEX Systemtechnik GmbH hat also gezeigt, zu was der Mittelstand imstande ist.

Über die Firma WECUBEX Systemtechnik GmbH

Als Teil einer europäisch agierenden Unternehmensgruppe ist die WECUBEX Systemtechnik GmbH einer der führenden Systemlieferanten – von der Idee über die Konstruktion bis zur Ausführung – im Bereich der flexiblen Blechfertigung. Rund 280 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten am größten Standort in Herbolzheim. Dabei setzt WECUBEX durch Qualität, Flexibilität und innovative Komplettlösungen neue Maßstäbe in der Be- und Verarbeitung von Blechen. WECUBEX ist ausschließlich im B2B-Bereich aktiv und liefert u.a. an Kunden im Maschinenbau, der Fahrzeugindustrie, Bahn und Transport oder der Möbelindustrie.

1998 wurde das Unternehmen „KLB Blech in Form GmbH“ gegründet und firmiert seit 2018 unter dem Namen WECUBEX Systemtechnik GmbH. Der Geschäftsführer ist Herr Christian Graeve, der mit Stolz auf das Projekt zurückblickt.

Vier Tage, 32.000 Besucher – zwei Fakten, mit denen die BIM, Berufsinformationsmesse Salzburg, direkt in die richtige Dimension eingeordnet werden kann. Vom 22. – 25. November 2018 nahm die WECUBEX Fertigungstechnik GmbH als Aussteller teil und begeisterte auf eine ganz praktische Art und Weise viele junge Menschen von Industrieberufen.

Ein Give-Away von einer Messe mitzunehmen, ist nichts Besonderes, aber ein Geschenk am Stand individuell und live angefertigt zu bekommen, ist schon fast einzigartig. Um junge Menschen und damit potentielle Auszubildende anzusprechen, dachten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Thalgau im Vorfeld daher etwas Spezielles aus: Mit einer mitgebrachten Abkantpresse wurden die Give-Aways aus Blech für Besucher selbst abgekantet und damit veranschaulicht, wie dies auch in der täglichen Produktion geschieht. „Das kam sehr gut bei den Besuchern an“, resultiert Theresa Sporn, Lehrlingsausbilderin und Mitarbeiterin in der Montage am Standort Thalgau. Generell war Sporn sowie auch Personalleiter Sascha Herczegh überaus positiv über das Ergebnis der Lehrlings-Messe gestimmt. So kamen direkt zum Auftakt am Donnerstag sowie auch am Freitag zahlreiche Schulgruppen. Am Stand der WECUBEX Fertigungstechnik fanden in diesem Zeitraum vier Führungen statt. Samstags und sonntags begleiteten viele Eltern die Jugendlichen zur BIM. „Der Messeauftritt war sehr gelungen und wir haben einige junge Besucher von einer technischen Ausbildung begeistern können. Zudem haben wir neue Eindrücke und Ideen für das kommende Jahr gesammelt“, so Sporn.

Die BIM wird von der Wirtschaftskammer, dem Land, AMS Salzburg und der EuRegio Salzburg-Berchtesgadener-Land-Traunstein veranstaltet. Die Besucherzahl spricht für sich und zeigt, welche Bedeutung solche Formate haben. Generell ist diese Berufsinformationsmesse in Salzburg die größte Lehrlings-Messe in Westösterreich. Nach dem Tag der Ausbildung in Lahr, der Job-Start-Börse in Endingen und der Ausbildungsbörse in Neustadt a. d. Aisch (alle in Deutschland) war WECUBEX bereits auf der vierten Berufsinformationsveranstaltung im Jahr 2018 vertreten. Die kommenden Termine für das neue Jahr sind schon in der Planung.

Der Schwarzwald zählt zu den schönsten Fahrradregionen Deutschlands – über 200 km erstrecken sich die ausgeschilderten Mountainbikewege zwischen Karlsruhe und Basel. Der Standort Herbolzheim unterstützt daher ab sofort das aktive Fahrradfahren für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei WECUBEX Systemtechnik GmbH. Durch eine Kooperation mit dem Dienstrad-Leasing-Anbieter JobRad kann die Belegschaft nun von vergünstigten Konditionen profitieren.

„In meiner Freizeit fahre ich selbst für mein Leben gerne Fahrrad. Die Landschaft hier im badischen Herbolzheim lädt dazu nur förmlich ein. Da ist es eine Freude, auch die Mitarbeiter darin zu unterstützen“, sagt Geschäftsführer Christian Graeve zur neuen Kooperation. Dass die Mitarbeiter ganz gespannt auf diese Partnerschaft waren, zeigte das große Interesse bei der Auftaktveranstaltung am 9. November um 17 Uhr. An jenem Freitagnachmittag kamen rund 50 interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um sich über die Rahmenbedingungen und den Leasing-Ablauf zu informieren. Vertreter von JobRad stellten dabei ihr Portal vor und beantworteten in Kleingruppen und Einzelgesprächen Fragen der Teilnehmer. Parallel stellte sich der Hauptlieferant Fahrrad Fischer vor. Zehn E-Bikes brachte der Zweiradladen aus Kenzingen auf das WECUBEX-Werksgelände mit, sodass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter direkt vor Ort verschiedene Modelle testeten.

Nachdem alle Fragen geklärt waren, ging die rundum gelungene Auftaktveranstaltung gegen 18.30 Uhr zu Ende. In den darauffolgenden Tagen bestellten die ersten Mitarbeiter schon direkt neue Räder. Das zeigte WECUBEX als Arbeitgeber somit auch, dass die Partnerschaft auf große Akzeptanz in der Belegschaft stößt. In fünf Schritten können radbegeisterte Mitarbeiter nun ihr Zweirad bestellen: Sie müssen sich einfach nur ein Benutzerkonto bei JobRad einrichten, dann ihr Wunschrad aussuchen und JobRad bestellt dies. Im letzten Schritt heißt es dann nur noch: Losradeln!

Nach und nach entwickelt WECUBEX so sein Benefit-Programm weiter, um auch zukünftig attraktiv als Arbeitgeber zu sein. Und der Schwarzwald bietet eben mit seiner beeindruckenden Landschaft die besten Voraussetzungen für zahlreiche Radtouren – ob zur Arbeit oder in der Freizeit.